Schwefelblüte gegen Milben

Schwefelblüte gegen Milben

Schwefelblüte ist ein altbewährtes Hausmittel, um den Milbenbefall bei Tieren zu verhindern oder zu beseitigen. Besonders häufig wird Schwefelblüte bei Pferden und Hühnern eingesetzt. Im Laufe der Zeit hat sich dieses Mittel als besonders effektiv in der Wirkung gegen diese unliebsamen Plagegeister gezeigt. Sie suchen eine natürliche Alternative gegen Milben bei Ihrem Tier? Wie gut Schwefelblüte gegen Milben wirkt, erfahren Sie hier.

Was ist Schwefelblüte überhaupt?

Schwefelblüte ist ein Mineralstoff der neben Calcium und Phosphor eine sehr wichtige Rolle bei der Tiergesundheit spielt. Somit ist Schwefelblüte nicht nur dafür gut, Milben zu bekämpfen, sondern stärkt auch beispielsweise das Immunsystem des Tieres und wirkt sich zusätzlich positiv auf die Stabilität des Bindegewebes, der Sehnen, Knochen und Knorpel aus. Schwefelblüte ist ein in Wasser unlösliches Pulver mit einer gelben Farbe.

Wie kann Schwefelblüte bei der Milbenbekämpfung helfen?

Milbenbefall bei PferdenSchwefelblüte kann auf zweierlei Arten verabreicht werden und dadurch den Milbenbefall effektiv bekämpfen. Je nach Tierart empfiehlt sich entweder eine innere oder eine äußerliche Anwendung. Bei Großtieren wird das Schwefelblütenpulver in das Futter gemischt. Diese Kur dauert im Schnitt 2-3 Wochen und bewirkt, dass die Milben an die Felloberfläche kommen und dann abgebürstet werden können. Bei der äußeren Anwendung wird das Schwefelblütenpulver mit Olivenöl gemischt. Das Mischverhältnis ist eins zu zwei. Die so gemischte Tinktur wird auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Die Dauer der Kur beträgt zehn bis 14 Tage. Zu den Tieren, die mit der Schwefelblüte behandelt werden können, zählen Hunde, Katzen, Pferde und Hühner.

Backs Schwefelblüte 600g
  • Theodor Backs GmbH
  • für Pferde und Tauben geeignet

Schwefelblüte gegen Milben beim Pferd

Wenn ein Pferd von Milben befallen ist, dann ist schnelles Handeln erforderlich. Denn je nach Stärke des Befalls, können Milben sehr unangenehm für das Tier sein. Die Symptome zeigen sich auf unterschiedliche Weise. Rote Stellen auf der Haut, Schuppen und trockene Hautstellen, sind Zeichen für einen Milbenbefall. Da Milben sehr ansteckend sind und schnell auf Tiere, die in der Nähe stehen übergehen, ist eine rasche Bekämpfung der Milben erforderlich. Allerdings spricht auch der starke Juckreiz, den die Milben verursachen, für eine schnelle Bekämpfung der Parasiten. Je früher man gegen die Milben vorgeht, umso besser wirkt Schwefelblüte beim Pferd und kann eine medizinische Behandlung vorbeugen.

Die Behandlung mit Schwefelblüte beim Pferd erfolgt in den meisten Fällen durch die Gabe zur inneren Anwendung. Hierfür wird Schwefelblüte mit Olivenöl gemischt und zusammen mit dem Kraftfutter, Müsli oder Heucops (bei älteren Pferden) gegeben. Wenn sich nach ungefähr zehn bis 14 Tagen kein Erfolg einstellt, ist ein Tierarzt zu rufen. Um neben der Bekämpfung von Milben zusätzlich das Immunsystem beim Pferd zu steigern, ist eine konstante Zufütterung der Schwefelblüte erforderlich.

Schwefelblüte für besseres Wohlbefinden des Tieres

Zusätzlich wirkt sich die Gabe von Schwefelblüte beim Pferd auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Denn durch einen ausgewogenen Schwefelhaushalt werden auch das Fell und die Hufen gestärkt. Zu wenig Schwefel im Pferdekörper kann hingegen eine Ursache für schlechte Hufen und geschädigtes Fell sein. Schwefel ist zudem eines der Bestandteile von Vitamin B1 und Biotin, welches ebenfalls in ausreichender Form im Pferdekörper vorhanden sein sollte. Insbesondere, wenn es darum geht Mangelerscheinungen vorzubeugen. Rheuma bei Pferden kann durch ausreichend Schwefelgehalt ebenfalls gelindert werden.

Schwefelblüte gegen Milben im Hühnerstall

In einem Hühnerstall ist die Rote Vogelmilbe ein häufig auftretendes Problem. Bei Hobby-Hühnerhaltern und in Biobetrieben werden statt chemischer Mittel bewährte Alternativen zur Bekämpfung gegen Milben eingesetzt. An erster Stelle zur Vermeidung eines Milbenbefalls im Hühnerstall stehen natürlich Sauberkeit und Hygiene. Es gilt je sauberer ein Hühnerstall ist, umso weniger Nährstoffe finden die lästigen Milben, unter denen die Hühner stark zu leiden haben. Wenn es doch zu einem Milbenbefall kommt, wird gerne Schwefelblüte eingesetzt, um wieder Herr der Situation zu werden. Wenn man die Symptome am Huhn erkennt, kann man die betroffenen Hautstellen mit Schwefelblüte behandeln. Bei Hühnern erfolgt die Behandlung rein äußerlich. Hierzu ist es erforderlich, dass man die Schwefelblüte mit Olivenöl vermischt.

Die Behandlung ist allerdings recht zeitintensiv, da man diese Mischung auf die betroffenen Hautstellen auftragen muss. Allerdings lohnt sich diese Mühe. Denn die Milben lassen sich durch diese Anwendung recht schnell komplett vertreiben. Da Milben sich auf der Haut von Hühnern aufhalten und sich dort von den Hautschüppchen ernähren, können sie beim Huhn mit einem starken Befall, sehr starken Juckreiz auslösen. Ein Huhn, das stark befallen ist, wird sich mit seinen scharfen Krallen, an den betroffenen Stellen kratzen. Dadurch können weitere Verletzungen des Tieres entstehen und schlimme Entzündungen zur Folge haben.

Hühnerstall von Milben befallen Symptome und Vorbeugung

Die Tatsache, dass Milben hoch ansteckend sind, lässt eine Ansteckung der anderen Hühner oder auch Tieren, die in der Nähe der betroffenen Hühner gehalten werden, in kürzester Zeit geschehen. Darum sollte jeder Hühnerhalter seine Tiere genau im Verhalten beobachten. Wenn sich ein Huhn übermäßig häufig kratzt, kann dies bereits ein Zeichen für einen Milbenbefall sein. Dann gilt es schnell zu handeln. Unverzichtbar ist es während und nach einer Behandlung mit Schwefelblüte, auf Sauberkeit zu achten. Federn und Verschmutzungen im Stall sind besonders häufig und gründlich zu entfernen. Denn auch dort setzen sich Hühnermilben fest und fressen die Hautschuppen, welche sie dort finden.