Bettwäsche wie oft wechseln

Wie oft man Bettwäsche wechseln muss, hängt davon ab, wie stark man sie beansprucht. In der Regel ist es allerdings ausreichend, wenn man Bettwäsche ein Mal die Woche komplett wechselt. Wichtig ist dann nur, dass man sie während dieser Zeit ausreichend aufschüttelt und lüftet. In einem Allergiker Haushalt kann dies allerdings nicht unbedingt ausreichend sein. Da ein Allergiker unter Hausstaub leiden kann und somit ganz andere Bedürfnisse hat, als ein Mensch der frei einer Allergie ist. Nachfolgend weitere Informationen zum Thema wie oft Bettwäsche wechseln.

Wie oft sollte ein Allergiker die Bettwäsche wechseln?

Bettwäsche wie oft wechselnDas Bett ist ein Bereich, der oftmals sehr stark von Hausstaubmilben befallen ist. Dies liegt daran, dass die Milben sich von abgestorbenen Hautpartikeln ernähren. Im Bett, in und auf der Matratze und auch auf der Bettwäsche finden sie ein wahres Schlaraffenland vor. So sammeln sich im Bett und in der Bettwäsche zahlreiche Allergene an, die bei einem Allergiker zu unangenehmen Symptomen führen können. Bedeutet dies, das ein Allergiker täglich die Bettwäsche wechseln sollte? Nicht unbedingt, denn kleinste Partikelchen von Staub befinden sich ja auch in frisch gewaschener Wäsche. Es sei denn, man hat einen Luftreiniger in Betrieb, durch den jeglicher Staub und Milben aus der Luft herausgefiltert werden. Doch auch diese Maßnahme ist bei einem Allergiker nicht unbedingt ausreichend.

Hilfreiche Tipps für den Allergiker

Um ein tägliches Wechseln der Bettwäsche zu vermeiden, bieten sich für einen Allergiker diverse Methoden an. Denn er kann zum Beispiel seine Symptome deutlich lindern, wenn er auf folgende Hilfsmittel greift.

Der Milben Handstaubsauger

Durch den Einsatz eines Milben Handstaubsaugers kann das tägliche Wechseln der Bettwäsche vermieden werden. Da ein Milben Handstaubsauger so konzipiert ist, dass sich nahezu alle Milben und andere Allergene einfach von der Bettwäsche und der Matratze absaugen lassen. Dadurch wird die Bettwäsche und die Matratze von Milben befreit und muss nicht täglich gewechselt werden. Einer der daraus resultierenden Vorteile ist, dass die Bettwäsche nicht so schnell abgenutzt wird, wie dies durch einen Waschgang in der Waschmaschine der Fall wäre. Weitere Vorteile begründen sich im Wasser- und Stromverbrauch. Denn ein Milben Handstaubsauger verbraucht wesentlich weniger Strom und wirkt zudem weit effizienter als ein Waschgang.

Hoover MBC500UV, Ultra Vortex Matratzenreiniger, Weiß/Rot
  • Staubbeutel-/Staubbehälter-Typ beutelloses Zyklonsystem
  • Abmessungen unverpackt (HxBxT) 34/26,5/18,5 cm
  • Staubbeutel-/Staubbehälter-Füllanzeige Ja
  • Abschaltbare Bürstwalze Ja
  • Kabellänge (m): 5

Der Luftreiniger gegen Milben

Ergänzend zum Milben Handstaubsauger kann es von sehr großem Nutzen sein, einen Luftreiniger in Gebrauch zu nehmen. Denn Luftreiniger mit einem HEPA-Filter reinigen die gesamte Raumluft und befreien den Raum von Milben, Schimmelpilzen, einer Vielzahl von Bakterien, Blütenpollen und weiteren Allergenen, welche sich in der Bettwäsche festsetzen können. Wenn man beide Geräte über einen gewissen Zeitraum verwendet, kann man eine deutliche Verbesserung der Symptome erkennen, und sich in seinen eigenen vier Wänden, wieder richtig wohlfühlen.

Levoit Luftreiniger Air Purifier für Allergiker Raucher, Luftreiniger Allergie mit H13 HEPA&Aktivkohlefilter und Nachtlicht gegen Staub Pollen Gerüche Tierhaare für Wohnung Raucherzimmer, LV-H132
  • 【100% ozonfrei】Im Unterschied zum Luftreiniger mit Ionisator, der beim Betrieb Ozon erzeugen kann, verwenden Levoit Luftreiniger keine UV oder Ionen. Er ist 100% ozonfrei und sicher für Ihre Gesundheit
  • 【3 Stufen Filtration】Hocheffizienter HEPA-Filter filtert 99,97% von feinen Staubpartikeln, Pollen, Blütenstaub, Milben und Luftverschmutzung von PM 2.5. Aktivkohlefilter neutralisiert unerwünschte Kochen- und Rauchengerüche. Feiner Vorfilter hält Haare, Schuppen und Fusseln fest, um gesünder und saubere Raumluft zu bieten
  • 【Leiser Betrieb】Niedrige Geschwindigkeit mit dem Geräuschpegel 25dB sorgt für ungestörten Schlaf und Ausruhen. Bei der hohen Geschwindigkeit zwar mit mäßiger Lautstärke aber die Raumluft wird doch effektiver gereinigt
  • 【Nachtlicht & 3 Reinigungsmodi】Blaues Nachtlicht mit 2 Helligkeitseinstellungen schafft eine angenehme Schlafatmosphäre. 3 Gebläsestufen bieten Optionen für verschiedene Situationen, optimal für Allergiker, Raucher, Tierbesitzer
  • 【Allergien im Griff】Luftreiniger LV-H132 reduziert Allergieauslöser und eignet sich für Menschen, die an Allergien, Asthma oder Nasenverstopfung leiden. Hinweis: Nur die Verwendung von offiziellem Ersatzfilter kann die Leistung des Gerätes beibehalten

Bettwäschewechsel abhängig der Jahreszeit

Im Sommer ist es häufiger erforderlich die Bettwäsche zu waschen und zu wechseln. Dies liegt daran, dass es dann auch vermehrt darum geht den Schweißgeruch aus der Bettwäsche zu vertreiben, weil man bei den sommerlichen Temperaturen deutlich mehr schwitzt. In der kalten Jahreszeit schwitzt man, wenn man gesund ist, deutlich weniger als im Sommer.

Bei welchen Temperaturen sollte man Bettwäsche waschen und worauf sollte man achten?

Wenn es darum geht Milben, welche sich in der Bettwäsche befinden abzutöten, sollte man bedenken, dass Milben erst ab einer Temperatur von 54 Grad sterben. Somit sollten Allergiker unbedingt darauf achten, dass ihre Bettwäsche aus einem Material hergestellt ist, welches man bei 60 Grad waschen kann. Leinenbettwäsche kann man sogar im Kochprogramm der Waschmaschine waschen. Andere Stoffe hingegen können nur bei geringeren Temperaturen gewaschen werden.

Faustregel beim Bettwäschewechsel

Personen, die weder eine Allergie haben oder sehr stark schwitzen, können bis zu maximal 2 Wochen unter der Bettwäsche schlafen, bevor ein Wechsel erforderlich wird. Personen, die stark schwitzen oder unter einer Allergie leiden sollten wenigstens ein Mal und öfter pro Woche die Bettwäsche wechseln und waschen. Der Grund hierfür liegt deutlich auf der Hand, wenn man bedenkt, dass ein gesunder Mensch jede Nacht ungefähr 1,5 Liter Flüssigkeit verliert. In ihr befinden sich Säuren, Talg, Kochsalz und Harnstoff. Dies belastet nicht nur die Bettwäsche sehr stark, sondern kann sich auch auf die Bildung von Schimmelsporen auswirken. Dadurch ist ein Bettwäschewechsel unbedingt in recht kurzen Abständen durchzuführen und auch das Lüften der Bettwäsche und des Schlafraumes müssen unbedingt gegeben sein.

Fazit: Wie oft Bettwäsche wechseln und waschen

Der Bettwäschewechsel muss mindestens 1 Mal pro Woche erfolgen, bei Bedarf auch häufiger. Dies ist nicht nur zur Regulierung von allergischen Reaktionen erforderlich, sondern ebenfalls als Vorbeugung gegen andere Erkrankungen. Neben dem Waschen und Wechseln der Bettwäsche gibt es diverse Möglichkeiten, um seine Gesundheit vor der Entstehung von Schimmel im Schlafzimmer, als auch daraus resultierenden Krankheiten zu schützen. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, muss für eine gründliche Hygiene im Bett, auf der Matratze und in der Bettwäsche gesorgt werden. Hilfsmittel wie der Milben Handstaubsauger und der Milben Luftreiniger können sehr unterstützend wirken.