Ohrmilben bei Kaninchen und Hasen

Ohrmilben bei Kaninchen und Hasen

Sie haben bei Ihrem Kaninchen oder Hasen verkrümelte Ablagerungen im Ohr und erhöhtes Ohrenschmalz festgestellt und zusätzlich klagt Ihr Hase oder Kaninchen über starken Juckreiz? Möglicherweise leidet Ihr Tier an einem Milbenbefall. Um dies gezielt zu klären, sollte ein Besuch beim Tierarzt in Betracht gezogen werden. Nachfolgend weitere Informationen zum Thema Ohrmilben bei Kaninchen und Hasen.

Woher kommen Ohrmilben bei Nagetieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Ihr Tier mit Milben infiziert haben könnte. Einerseits durch den Kontakt zu bereits kranken Tieren, andererseits besteht die Möglichkeit, dass Milben bzw. ihre Eier über Gegenstände oder Einstreu in das Gehege und so an die Tiere gekommen sind. Häufig tritt ein Milbenbefall in Zucht- und Mastbetrieben auf, da dort viele Kaninchen oder Hasen auf engem Raum zusammenleben und sobald ein Tier infiziert ist, überträgt es die Milben auf die restlichen Tiere. Dabei schleppen meist Neuzugänge die Milben ein oder werden bei Zuchtbetrieben während dem Bedecken übertragen. Dadurch, dass Milben 3 Wochen ohne Wirt überleben können, ist eine Übertragung über Bürsten und Kleidung von anderen Tieren ebenfalls möglich.

Wie gefährlich sind Ohrmilben bei Kaninchen und Hasen?

Grundsätzlich ist die Prognose bei einer entsprechenden Behandlung gegen die Ohrmilben sehr gut. Jedoch leiden die Tiere bei der Bildung eines Blutohres oder eines Abszesses sehr. Sollte jedoch die Entzündung vom äußeren Gehörgang durch das Trommelfell hindurch brechen und das Mittel- oder Innenohr angreifen, kann es möglich sein, dass auch das Gehirn angegriffen wird. In seltenen Fällen kann eine solche Gehirnentzündung für ein Kaninchen oder einen Hasen ohne jegliche Behandlung tödlich enden.

Ohrraeude beim Hasen

Was sind die Ohrmilben Symptome?

Bei einem Befall von Ohrmilben treten auf dem Ohr meist krümelige Ablagerungen auf. Auch das Ohrenschmalz kommt erhöht vor. Die Milben sorgen für einen starken Juckreiz und die Kaninchen oder Hasen reagieren empfindlich bei einer Berührung an den Ohren. Durch den Juckreiz kratzen sich die Tiere häufig und daraus entstehen Verletzungen (sogenanntes Blutohr) und Entzündungen. Bei einem starken Milbenbefall sind die Ohrmilben nicht nur im und an dem Ohr besiedelt, sondern verbreiten sich über den restlichen Körper, wie Kopf, Hals und Schulter. Durch das ständige Kratzen gelangen sie auch auf die Pfoten der Vierbeiner.
Aufgrund von entstandenen Ohrenentzündungen schüttelt das Tier oft den Kopf und hält ihn meist unnatürlich schief. Durch den Befall wirkt das Tier erschöpft, mager und leidet an Bewegungsstörungen.

Welches Mittel gegen Milben bei Kaninchen und Hasen?

Für die Bekämpfung von Ohrmilben beim Hasen eignet sich besonders gut, das „Anti Milben Spot-on“ von beaphar. Dieses Mittel wirkt nicht nur gegen Milben, sondern auch gegen Flöhe und Läuse und ist für Kleinnager und Zierkaninchen geeignet. Erhältlich ist das Spot-on Präparat bequem auf Amazon. Drei Pipetten je 0,77ml sind bereits ab unter 10€ erhältlich. Das Präparat wird mittels der Pipette auf den Nacken des Kaninchens oder Hasen aufgetragen. Die Behandlung ist nur einmal notwendig. Sollte jedoch nach 2 Wochen das Tier noch nicht vollständig genesen sein, ist es ratsam eine weitere Pipette aufzutragen.

Wie Spot-on Präparat richtig verwenden?

Durch die Behandlung am Nacken verteilt sich das Spot-on Präparat über den ganzen Körper und tötet die vorhandenen Milben und ihre bereits gelegten Eier ab. Zusätzlich zu der Behandlung mit einem Spot-on Präparat, sollte der Tierarzt aufgesucht werden. Dieser säubert das Ohr des Tieres und behandelt die offenen Wunden mit einer Salbe oder Tinktur. Diese Salbe bzw. Tinktur sollte zu Hause weiterverwendet werden, bis die Wunden gänzlich abgeheilt sind. Zusätzlich lindern diese Medikamente den Juckreiz. Auch werden eventuelle Entzündungen mittels Antibiotika behandelt.

Bei einem Abszess oder Blutohr ratet der Tierarzt meist zu einem kleinen chirurgischen Eingriff. In Verbindung zu dem kranken Tier sollten auch die „Mitbewohner“ gegen Milben behandelt werden, um eine Ausbreitung einzudämmen. Auch das Gehege, der Käfig und eventuelles Zubehör wie Bürsten sollten gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Die Ohren des Kaninchens oder des Hasen sollten während der Behandlung regelmäßig von überschüssigem Ohrenschmalz befreit werden. Die Krusten jedoch auf keinen Fall lösen, da dies zu weiteren Entzündungen führen kann.

Tipp: Spot-On gegen Milbenbefall bei Nagetieren

Was hilft gegen Ohrräude bei Kaninchen und Hasen: Hausmittel?

Hausmittel sollten bei einem Befall von Ohrmilben bei Kaninchen und Hasen vermieden werden. Da diese bei einer bakteriellen Zusatzinfektion oder Pilzen kontraproduktiv wären und alles nur verschlimmern würden. Setzen Sie lieber auf professionelle Medikamente und vermeiden Sie eine eigenständige Behandlung mit Ölen oder ähnlichem.

Fazit Ohrräude bei Kaninchen oder Hasen

Auch wenn die Behandlung keinen großen Aufwand nach sich zieht, ist ein Milbenbefall für das Tier immer mit hohem Stress verbunden. Aus diesem Grund sollte die Ursache gefunden und behoben werden. Zusätzlich sollten auch gewisse Vorbeugungen gegen einen erneuten Milbenbefall helfen. Halten Sie Ihr Kaninchen oder Ihren Hasen artgerecht und sorgen Sie dafür, dass sie über genügend Bewegung und Auslauf verfügen. Auch sollte der Käfig/ das Gehege und alle damit verbundenen Zubehöre wie Napf, Bürste, etc. regelmäßig gründlich gereinigt werden. Die Einstreu des Geheges regelmäßig auswechseln. Hanfmatten und Hanfstreu wirken ebenfalls vorbeugend gegen einen Milbenbefall. Wenn Sie sich ein neues Tier kaufen, lassen Sie es vorher untersuchen, um bei einem eventuellen Milbenbefall, die Ausbreitung im Gehege zu vermeiden.
Auch wenn Sie Ihr Kaninchen/ Ihren Hasen mit selbst erworbenen Präparaten behandeln wollen, sollte dies explizit mit Ihrem Tierarzt abgesprochen werden, um eventuelle schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen und Ihr Tier bestmöglich zu behandeln.