Flöhe bei Hunden

Flohbefall beim Hund

Der Befall von Hunde Flöhen ist eine sehr unangenehme Angelegenheit. Wobei es auch für den Halter des Hundes sehr unangenehm werden kann. Denn im Gegensatz zu anderen Parasiten, die den Hund befallen können, beißen sie sich nicht an ihrem Wirt fest, sondern springen unter Umständen von Wirt zu Wirt. Im Folgenden weitere Informationen zum Thema Flöhe bei Hunden.

Hat mein Hund Flöhe?

Die Frage, ob Ihr Hund Flöhe hat, können Sie sich selbst beantworten, indem Sie ihn gezielt auf Flöhe untersuchen und ihn auch in seinem Verhalten sehr genau beobachten. Allerdings sollte man genau hinschauen, denn die Symptome eines Flohbefalls sind denen eines Milbenbefalls in einigen Punkten sehr ähnlich. Ein einzelner Floh ist für einen Laien nicht sehr leicht festzustellen. Was darin begründet liegt, dass sich ein Floh nicht an einer Stelle festbeißt, um dort Blut zu saugen, sondern das er sich auf dem gesamten Hundekörper bewegt. Ein Floh wechselt unter Umständen auch seinen Wirt. Flöhe verfügen über ein sehr starkes Sprungvermögen, mit dem sie problemlos auch andere Haustiere befallen können.

Zu den Symptomen eines Flohbefalls zählt, dass sich der betroffene Hund häufig kratzt. Um nun festzustellen, ob der Hund einen Floh hat, können Sie einen Flohkamm verwenden. Mit ihm lässt sich das Fell sehr fein ausstreichen und wenn es sich um einen starken Befall handelt, können Sie die Flöhe im Flohkamm wieder finden. Sollte es nur ein geringer Flohbefall sein, dann ist der Flohkamm ebenfalls sehr hilfreich. Streichen Sie hierfür die Haare des Hundes bis auf die Haut vorsichtig herab und suchen die Haut auf kleine, rote Punkte ab. In der Regel sind dies Anzeichen für einen Flohbiss. Häufig befinden sich mehrere kleine Flohbisse auf der Haut, da der Floh sich nicht festbeißt, sondern auf dem gesamten Hund seine Nahrung sucht.

Was tun gegen Hundefloehe

Wie gefährlich sind Flöhe bei Hunden?

Hundeflöhe sollten unbedingt behandelt werden. Denn von Flohen können diverse Krankheiten auf den Hund übertragen werden. Dies liegt daran, dass sie verschiedene Tiere befallen und somit auch die Krankheiten, welche ein zuvor befallenes Tier hat, eventuell übertragen können. Zudem löst ein Flohbiss einen starken Juckreiz beim Hund aus. Der Hund beginnt, sich übermäßig häufig und intensiv an den betroffenen Stellen zu kratzen. Durch das Kratzen können Verletzungen der Haut entstehen, welche sich wiederum entzünden können. Diese Entzündungen können sehr schlimme Folgen für den Hund mit sich bringen. Darum empfiehlt sich unbedingt eine Prophylaxe gegen Flöhe.

Was kann man gegen Hundeflöhe tun?

Gegen Hundeflöhe bieten sich diverse Produkte an, um vor einem Flohbefall zu schützen. Wenn das Tier bereits von Flöhen befallen ist, gilt es diese so schnell wie möglich zu beseitigen.

Da Hunde nicht nur von Flöhen, sondern auch von anderen Parasiten befallen werden können, bieten sich Präparate an, welche sich zur Bekämpfung diverser Parasiten eignen. In der Regel bieten Spot Ons, eine sichere Prophylaxe. Dabei verhindern sie nicht nur den Befall von Flöhen, sondern gleichsam auch gegen Zecken und Milben. Alternativ hierzu stehen Sprays, welche einen Befall vorbeugen. Shampoos gegen Flöhe oder auch Anti Floh Puder können bei einem Flohbefall für Abhilfe sorgen. Je nach Produkt ist eine Wiederholung der Anwendung erforderlich, um den Flohbefall vollständig zu beseitigen.

Können Hundeflöhe auf Menschen übergehen?

Hundeflöhe wechseln häufig ihren Wirt und können sich auch sehr schnell in einer Wohnung ausbreiten. Da sie Blutsauger sind, suchen sie sich nicht nur den Hund als Wirt aus, sondern können auch auf andere Haustiere und auch den Menschen übergehen. Ebenso wie beim Hund können sich ihre Bisse dann auf den gesamten Körper des Menschen ausbreiten. Der Biss verursacht ebenso wie beim befallenen Hund einen winzigen, roten Punkt auf der Haut.

Hundeflöhe bekämpfen

Im Folgenden können Sie sich einen Eindruck über drei Anti-Flohmittel verschaffen. Diese gelten als besonders effektiv und verfügen über eine gesteigerte Beliebtheit bei anderen Hundehaltern, die ein Mittel gegen Flöhe für ihren Hund nutzen.

FleaEX Bio Flohmittel für Hunde

Das FleaEx Flohmittel ist ein Anti Flohmittel auf rein pflanzlicher Basis. Es wird in einer praktischen Sprühflasche angeboten, sodass man das Anti Flohmittel einfach auf die betroffenen Hautareale aufsprühen, oder den gesamten Hund damit besprühen kann. Der Wirkstoff, der gegen die Flöhe wirkt, ist Zitronenöl. FleaEx Bio Flohmittel kann sowohl vorbeugend, als auch bei akutem Flohbefall beim Hund angewandt werden. Ein Vorteil besteht darin, dass dieses Anti Flohmittel nicht nur auf dem Tier benutzt werden kann, sondern das man mit dem Bio Flohmittel auch die Umgebung des Hundes mit einsprühen und somit effektiv vor einem Flohbefall schützen kann. Der Duft des Flohmittels ist angenehm zitronig. Um die Umgebung des Hundes vor einem Flohbefall zu schützen, braucht man die handliche Sprühflasche lediglich zu schütteln und dann in einem Abstand von ca. 20 cm auf Hundebett, Decke oder auch auf Möbel aufzusprühen.

Medidog natürlicher Spot On für Hunde

Das Besondere an dem Medidog Spot on für Hunde liegt darin, dass er nicht nur wirksam gegen den Befall von Flöhen beim Hund hilft, sondern gleichermaßen auch Schutz vor Milben und Zecken bietet. Das Präparat ist ein natürlicher Schutz, ohne chemische Zusatzstoffe. Basierend auf Margose-Extrakt, Schwarzkümmel-Extrakt, Zistrosen-Extrakt, Geraniol und Rosmarin-Extrakt bekämpft es Zecken, Flöhe und Milben gleichermaßen effektiv. Selbst empfindliche, oder kleine Hunde können mit diesem Anti Flohmittel bedenkenlos behandelt und vor Parasiten geschützt werden.

ARDAP Flohspray

Mit dem Flohspray von ARDAP können sowohl Hunde, als auch Katzen von Flöhen befreit oder vor einem Befall geschützt werden. Die Wirkzeit des Anti Flohsprays dauert vier Wochen an. Um einen effektiven Langzeitschutz gegen Flöhe zu erhalten, sollte das Anti Flohmittel alle vier Wochen auf das Tier gesprüht werden. Lavendelöl und Margosa sind die Basis für einen sicheren Schutz. Zusätzlich hält es auch Milben und Zecken fern.

Flöhe bei Hunden mit Hausmittel bekämpfen und vorbeugen

Die Zitrone kann als Hausmittel gegen Flöhe beim Hund durchaus eine effektive Lösung sein. Um ein Hausmittel gegen Flöhe selber herzustellen, bedarf es Zitronensaft, Wasser und Essig.  Auf einen halben Liter kochendes Wasser gehört eine Zitrone, welche man dem kochenden Wasser in kleinen Stücken hinzufügt. Das Wasser mit den Zitronenstückchen muss fünf Minuten leicht köcheln. Nachdem dies geschehen ist, werden 100 ml Essig hinzugegeben. Abkühlen lassen, in eine Sprühflasche umfüllen und auf den Hund aufsprühen. Durch die Kombination aus Zitrone und Essig werden Flöhe zuverlässig abgetötet und ferngehalten.

Lesetipp der Redaktion: Kokosöl der Allrounder gegen Zecken, Milben und Flöhe