Kokosöl gegen Milben

Kokosöl gegen Milben

Das Öl, das aus der Kokosnuss gewonnen wird, ist ein natürliches Mittel, das unheimlich viele Vorteile für Mensch und Tier mit sich bringt. In erster Linie dient das Öl der Versorgung mit Energie und Förderung der Aufnahme fettlöslicher Vitamine. Auf den Menschen entfaltet Kokosöl eine wohltuende und angenehme Wirkung. Milben, Läuse und Flöhe hingegen können Kokosöl bis auf den Tod nicht ausstehen, da der hohe Gehalt an Laurinsäure (bis zu 50 %) dafür sorgt, dass der Geruch für sie unerträglich wird. Besitzer eines Haustieres können ebenso davon profitieren und die Tiere damit vor verschiedenen Insekten und Zecken schützen. Kokosöl gegen Milben eignet sich somit bestens als kostengünstiges, wohlriechendes und effektives Mittel gegen Milben. Wie gut Kokosöl als Hausmittel gegen Milben beim Menschen funktioniert, erfahren Sie hier.

Kokosöl gegen Milben

Anleitung Milben mit Kokosöl bekämpfen

Das Anti-Milbenmittel aus Kokosöl lässt sich nicht nur schnell und kostengünstig herstellen, sondern bietet auch viele Anwendungsmöglichkeiten. Die Verwendung ist zudem wirklich simpel und dabei vor allem auch noch gesund. Beim Menschen kann das Kokosöl ganz einfach als eine Art Bodylotion verwendet werden. Entweder pur oder als Zusatz in der bisherigen Bodylotion. Da Milben sich vermehrt in Polstermöbeln, Bettwäsche und Matratzen aufhalten schlagen Sie damit zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihre Haut bekommt eine natürliche Pflege und gleichzeitig vertreibt der Geruch die kleinen Biester aus dem Schlafzimmer. Dank der antimikrobiellen Wirkung des Kokosnussöls wir auch der unerwünschte Nachwuchs der Milben getötet.

Tipp: Kokosöl als Haarmaske verwenden. Unbedingt darauf achten, dass das Kokosöl in die Haare und Kopfhaut einmassiert und nicht verrieben wird. Das Ergebnis sind strahlend weiche Haare. Auch zur Vorbeugung von Läusen super geeignet!

Kokosöl zur Bekämpfung von Milben beim Haustier

Kokosöl bietet Vierbeinern wie dem Hund einen natürlichen Milbenschutz. Um Milben dauerhaft und effektiv entgegenzuwirken sollte das Fell mehrmals in der Woche (2-3x) mit Kokosöl eingerieben werden. Bereits gerötete Stellen können ebenfalls damit eingerieben werden, da dass Kokosöl eine antibakterielle Wirkung besitzt. Zusätzlich spendet das Kokosöl Feuchtigkeit und fördert den Heilungsprozess bestehender Wunden. Im Gegensatz zu vielen anderen Anti-Milbenmitteln kommt das Kokos Hausmittel ganz ohne Chemie aus. Selbstverständlich kann das Kokosöl gegen Milben auch bei Katzen, Pferden oder Kleintieren wie dem Meerschweinchen verwendet werden. Bei Milbenbefall im Ohr kann das Kokosöl ebenfalls problemlos zum Einsatz kommen. Einfach ein Tuch in Kokosöl tränken und anschließend das Ohr damit abtupfen. Nach kurzer Zeit sollten die Milben verschwunden sein.

Tipp: Geben Sie regelmäßig etwas Kokosöl in das Tierfutter (ca. 1 Teelöffel). Das fördert nicht nur den Haarwuchs, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte von Innen.

Kokosöl gegen Milben Fazit

Das Kokosöl zeichnet sich durch eine gute Wirksamkeit gegen Flöhe, Läuse und Milben aus. Zudem ist das Mittel universell bei Mensch und Tier einsetzbar. Die regelmäßige Anwendung sorgt dafür, dass Milben, Zecken und andere Parasiten vertrieben werden und ihre Population möglichst klein gehalten wird. Der Geruch von Kokosöl ist im Gegensatz zu vielen anderen Hausmitteln für uns Menschen angenehm und wohltuend. Als Hausmittel gegen Milbenbefall in den eigenen vier Wänden sicherlich zu empfehlen. Auch der Vierbeiner profitiert davon, da das Kokosöl eine gute bis sehr gute Wirksamkeit erzielt und keine Allergien auslöst. Wer auf der Suche nach einem natürlichen Anti-Milbenmittel ist, sollte unbedingt das Kokosöl testen. Wir empfehlen naturreines Kokosöl!

» Empfehlung der Redaktion: Haut pflegen mit Öl